Meldung LVZ, 11.03.2015 von Kerstin Förster
Sebastian Bosse (r) und Michael BeerEs ist nicht alles Gold, was glänzt. Aber diese Kooperation ist Gold wert. Mit der Firma Künkler Industrieschilder ist es den Machern des SC DHfK rund um den Finswimming-Weltcup (24. bis 26. April, Uni-Schwimmhalle) gelungen, einen dicken Fisch an Land zu ziehen. So wird das Unternehmen sämtliche Medaillen und Pokale für die Flossi-Elite bereitstellen und damit ein goldenes Lächeln auf das Gesicht von Organisationschefin Anja Friebel zaubern. Bisher engagierte sich die Firma mit Sitz im Westerwald vor allem im Bereich des Skisports. Jetzt taucht sie in der lokalen Leipziger Sportwelt auf. „Wir möchten der jungen Disziplin auf lange Sicht als Partner zur Verfügung stehen“, betonte Standortleiter Sebastian Bosse. Bereits 2011 war Leipzig eine Weltcup-Station.

Leave a comment

Kommentar verfassen